^Back To Top
foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

2017 Stiftung Filippas Engel

Bendorf-Sayn. Ende April konnte Gabriela Fürstin zu Sayn-Wittgenstein-Sayn als Vertreterin der Stiftung Filippas Engel aus der Hand von Dr. Christoph Konrad MdEP a.D., Präsident Mérite Européen Freundes- und Förderkreis Deutschland e.V., das Diplôme D´Honneur der Luxemburger Stiftung Fondation du Mérite Européen für die Verdienste um Europa annehmen. Die Ehrung fand in einem sehr festlichen Rahmen im fürstlichen Schloss Sayn in Bendorf bei Koblenz statt.

Die Stiftung Filippas Engel wurde im Jahre 2003 nach dem tragischen Verkehrsunfall der erst Monate davor verheirateten vierten Tochter des Sayner Fürstenpaares, Filippa, gegründet. Die Stiftung Filippas Engel fördert das Engagement junger Europäer für andere und vergibt jährlich einen kleiner silberner Engel an junge Menschen oder Initiativen junger Menschen aus Europa, verbunden mit einem Preisgeld in unterschiedlicher Höhe. Seit ihrem Bestehen vergab die Stiftung an 130 junge Menschen bzw. Institutionen aus Europa Preisgelder von insgesamt über 250.000 Euro für Projekte in Europa und der ganzen Welt.

Alexander Fürst zu Sayn-Wittgenstein-Sayn begrüßte als Hausherr die Festtagsgäste im Gobelinsaal seines Schlosses. Der Präsident Mérite Européen Freundes- und Förderkreis Deutschland e.V., Dr. Christoph Konrad MdEP a.D., stellte anschließend die Fondation du Mérite Européen, den deutschen Freunds- und Förderkreis und ihr Wirken für Europa dar. Die Laudatio mit sehr persönlichen Worten über die Namensspenderin der Stiftung Filippas Engel hielt Dr. Johannes zu Eltz, Stadtdekan Frankfurt am Main, der mit der fürstlichen Familie verwandt ist und somit Filippa bereits als Kind kannte. Adolf T. Schneider, Präsidiumsmitglied Mérite Européen Freundes- und Förderkreis Deutschland e.V., hatte die Stiftung Filippas Engel für die hohe europäische Ehrung vorgeschlagen. Er führte aus, dass „der Preis Filippas Engel heute zu den bedeutendsten Auszeichnungen für die Jugend Europas zählt und dieses zivilgesellschaftliche Engagement der Stiftung Filippas Engel somit ein herausragendes Beispiel in und für Europa ist.“ Danach wurde das Diplôme d’Honneur an Gabriela Fürstin zu Sayn-Wittgenstein-Sayn als Vertreterin der Stiftung Filippas Engel überreicht. Sie dankte der Mérite Européen sehr herzlich und gab ihrer Freude Ausdruck, dass ihre Stiftung, die ihrerseits junge Europäer mit ihren Auszeichnungen und Preisgeldern fördert, nun selbst erstmalig ausgezeichnet wurde. Sie führte aus, dass sie und die Stiftung Filippas Engel das Diplôme d’Honneur als Ansporn verstehen und ganz im Sinne ihrer verstorbenen Tochter Filippa weiterhin der Jugend Europas Anerkennung zollen durch die jährliche Verleihung der Filippas Engel – für „Großartiges, Außergewöhnliches und Beeindruckendes“, welches die Jugend Europas leistet und sie nehme das Diplôme d’Honneur mit Dank und großer Freude „für die Heerscharen von Filippas Engel“ an.

Nr 124

siehe Foto:
Mit den Präsidiumsmitgliedern des Mérite-Européen-Freundes- und Förderkreises Deutschland, Dr. Christoph Konrad (links) und Adolf T. Schneider (rechts), sowie Laudator Dr. Johannes zu Eltz (2. von links) freuen sich Fürstin Gabriela und Fürst Alexander zu Sayn Wittgenstein-Sayn über die Auszeichnung der Stiftung „Filippas Engel“

(Fotos: „M. Brand, Focus Fotostudio/ Vallendar)„M. Brand, Focus Fotostudio/ Vallendar)

 

Begrüßung Fürst Alexander: >Text der Rede>

Laudatio von Dr. Johannes zu Eltz: >Text der Rede>

Begründung der Auszeichnung durch Adolf T. Schneider, vorschlagendes Präsidiumsmitglied >Text der Rede>

Dankesworte Fürstin Gabriela: >Text der Rede>

Presse Rhein-Zeitung >Artikel>

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2016. Mérite Européen Rights Reserved.